Sehr geehrte Damen und Herren, Politiker*innen und Beamte*innen, Unternehmen und Schulleiter*innen, Organisationen und Jugendgruppen,

 

Sie sind Menschen der Wissenschaft. Sie waren alle in der Schule, haben eventuell studiert und lesen die Zeitung. Sie schauen Nachrichten und sind informiert.


Hier sind ein paar Fakten:

 

99 Prozent der Klimaforscher*innen sind überzeugt, dass wir Menschen maßgeblich den Klimawandel verursachen. Es gibt einen messbaren globalen Temperaturanstieg. In Deutschland handelt es sich um einen Anstieg um 1,4 °C. Seit über 10 Millionen Jahren war der CO2-Gehalt in der Luft noch nie so hoch wie heute. Seit Beginn der Industrialisierung stieg die Zahl der CO2-Teilchen in unserer Atmosphäre von 280 ppm (parts per million) auf 410 ppm, bedingt durch uns Menschen. Diese Fakten sind dem IPCC-Bericht des Weltklimarats zu entnehmen, wobei es sich um eine unabhängige Einrichtung der UN, bestehend aus ehrenamtlichen Forschern handelt, die den aktuellen Forschungsstand widerspiegelt.

 

Zum Nachlesen:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-10/ipcc-bericht-klima-weltklimarat-1-5-grad-erwaermung-suedkorea

https://www.tagesschau.de/inland/wetter-hitzewelle-107.html

https://www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/klimawandel/38487/kosten-des-klimawandels

… und vieles mehr. 

 

Wenn Sie so etwas lesen, sollte Ihnen das Herz in die Hose rutschen – Sie sollten Angst haben. Wir haben Angst. Wir? Menschen, denen zukünftige Generationen wichtig sind. Menschen, deren unmittelbare Zukunft betroffen ist.

 

Und nein – der Klimawandel ist nicht “weit weg”. Wir haben auch hier in Rastatt Hitzewellen. Schulen sind in den meisten Fällen nicht klimatisiert. Unser Konsumverhalten heizt das Klima weiter an. Unser Plastikmüll wird verbrannt oder von Tieren gefressen. Die weggeschnippsten Zigarettenstummel verschmutzen das Grundwasser und landen in den Weltmeeren. Steingärten und versiegelte Flächen lassen es in der Stadt heißer werden. 

Das alles passiert hier vor unserer Haustüre – in Rastatt!

Wir müssen uns alle auf gravierende Folgen der Erderwärmung einstellen. Ein Verzicht auf Klimaschutz würde die Kosten dafür nur drastisch erhöhen.

 

Wir beziehungsweise Ihr, seid die letzte Generation, die die Klimakatastrophe noch abwenden kann. Es darf nicht die alleinige Aufgabe der Jugend sein, Verantwortung für unsere Zukunft und die der folgenden Generationen zu übernehmen.

 

Fridays for Future streikt bis gehandelt wird.

Wir fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens, die Einhaltung des 1,5°C Zieles, den Kohleausstieg und eine 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2030.

Zum Nachlesen: https://fridaysforfuture.de/forderungen/

 

 

Am 20. September findet deshalb der dritte weltweite Klimastreik statt – auch in Rastatt.

 

FridaysforFuture Rastatt streikt ab 11 Uhr auf dem Kulturplatz vor dem Landratsamt in Rastatt. Dort findet unter dem Motto #AllefürsKlima eine friedliche Demonstration statt. Anschließend gibt es einen Demonstrationszug vom Kulturplatz zum Marktplatz.

 

Wir fordern Sie dazu auf, junge Menschen zu unterstützen, die für ihre Zukunft kämpfen. Wir wollen, dass auch Sie dabei sind.

Egal ob Schüler*innen, Studierende, Arbeitende, Eltern oder Großeltern, alle Organisationen und Vereine, geht mit uns für zukunftsorientierte und nachhaltige Klimapolitik auf die Straße.

Zeigen Sie wie wichtig Ihnen Ihre Zukunft und die ihrer Kinder ist.

Nur gemeinsam können wir etwas bewegen!

 

Wenn Sie mit Plakaten und Flyern werben möchten, stellen wir Ihnen diese gerne zur Verfügung. Melden Sie sich einfach bei uns. Wir sind dankbar für jede Form der Unterstützung. 

 

Mit klimafreundlichen Grüßen,

Fridays for Future Rastatt

Jessica Stolzenberger, Landesdelegierte

Annabelle Sonn, Landesdelegierte

Emma Unser, Pressesprecherin

 

 

 

FridaysforFuture Rastatt ruft Sie auf zum globalen Klimastreik am 20.September, 11:00 Uhr (Kulturplatz/Landratsamt)